Postersession als Forum für Austausch, Ideen und Erfahrungen

Postersessions auf Kongressen bieten Forschenden die Möglichkeit, ihre Arbeit in Form von Postern zu präsentieren und mit anderen Teilnehmenden des Kongresses zu diskutieren. In der Regel handelt es sich bei den Postern um kurze Zusammenfassungen von Forschungsprojekten oder -ergebnissen, die visuell ansprechend aufbereitet sind.

Postersessions dienen als Forum für den Austausch von Ideen, Erfahrungen und Forschungsergebnissen zwischen Wissenschaftlern und Forschern aus verschiedenen Bereichen. Im Gegensatz zum Vortrag vor einem großen Publikum gibt es bei Postersessions die Möglichkeit, ergiebigere Diskussionen entstehen zu lassen oder neue Ansatzpunkte zu bekommen. Die Teilnehmenden können ihre Poster präsentieren und andere Kongressteilnehmenden Fragen stellen, Feedback erhalten und wertvolle Kontakte knüpfen.

Postersessions können auch dazu beitragen, die Sichtbarkeit und Bekanntheit der Forschung zu erhöhen, da die Poster oft im Rahmen des Kongresses ausgestellt werden und somit von vielen Teilnehmenden und Interessierten gesehen werden können. Es bietet eine wertvolle Erfahrung, die Meinung anderer zu hören und seine eigenen Fähigkeiten in der Präsentation seiner Ideen zu verbessern.

Die Vorteile digitaler Postersession gegenüber gedruckten Postern

Früher waren gedruckte Poster die einzige Option, aber in den letzten Jahren haben sich digitale Postersessions als Alternative etabliert. Digitale Postersessions bieten zahlreiche Vorteile gegenüber gedruckten Postern, wie die Möglichkeit zur Integration von Medien, eine bessere Interaktivität mit dem Publikum, eine höhere Kosteneffektivität und Umweltfreundlichkeit sowie eine höhere Flexibilität.

Eine der größten Herausforderungen bei der Organisation von Postersessions sind die begrenzten Platzverhältnisse. Gedruckte Poster benötigen viel Raum, um aufgehängt zu werden, und können das Foyer des Kongresszentrums schnell überfüllen, was weniger Platz für Catering oder Stehtische bedeutet. Digitale Postersessions haben hier den Vorteil, dass sie auf einem Bildschirm angezeigt werden können und somit weniger Platz benötigen. Das Publikum kann von jedem Ort und jederzeit auf die Poster zugreifen, was auch den Andrang vor bestimmten Postern reduziert.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Poster auf Kongressen zu präsentieren, einschließlich einer selbstgeführten Erkundung oder einer Führung in kleinen Gruppen, bei der die Gruppe von Poster zu Poster geht. Bei der digitalen Variante können mehrere Poster gleichzeitig auf einem Bildschirm angezeigt werden, und das Publikum kann auf interaktive Weise mit den Autoren über die Poster diskutieren.

Digitale Postersessions bieten zahlreiche Vorteile, wie eine höhere Interaktivität, mehr Flexibilität und Umweltfreundlichkeit, höhere Kosteneffektivität und einfache Möglichkeit für schnelle Korrekturen. Im Gegensatz zu gedruckten Postern benötigen sie weniger Platz und können jederzeit und von überall aus zugänglich gemacht werden. Daher sollten Veranstalter und Teilnehmende von Kongressen die Möglichkeiten, die digitale Postersessions bieten, in Betracht ziehen, um ihre Forschungsergebnisse auf effektivere und ansprechendere Weise zu präsentieren und zu diskutieren.

Vorteile von E-Postern

  • Jederzeit von überall zugänglich auf dem Smartphone und auf Displays in der Location vor Ort

  • Vielfältige Medienintegrationen – Digitale Postersessions sind nicht nur die digitale Variante des gedruckten Posters – sie ermöglichen es den Autoren, eine Vielzahl von Medien wie Videos, Grafiken und Audio in ihre Präsentationen zu integrieren, um ihre Arbeit zu illustrieren und zu veranschaulichen, bestehen oft aus mehreren Slides – das Publikum kann so die Postersession individuell entdecken klassisch visuell, als Audio-Walk mit hinterlegten Audiodateien oder als Video on demand

  • Publikum hat die Möglichkeit, interaktiv mit dem Autor über die Poster zu diskutieren. 

  • Digitale Poster sind auch in virtueller Form gleichwertig zugänglich gegenüber der Livepräsentation

  • Kein Andrang vor bestimmten Postern – gleicher Zugang für alle an den Terminals – Sichtung eines Posters auf allen Bildschirmen möglich

  • Kosteneffektivität: Digitale Postersessions sind kosteneffektiver als gedruckte Poster, da keine Druckkosten und Transport anfallen, Material, Papier, Pinnnadeln, Anbringung wird gespart 

  • Effizienz: schnelle Korrekturen an den Postern möglich, Aufbau durch Technikfirma, hochladen in eine Cloud

  • Die Anzahl der Displays muss nicht der Anzahl der Poster entsprechen, da sich mehrere Poster auf dem Display anzeigen lassen

  • Präsentation live und virtuell erhöht das Publikum und die Interaktion zu wissenschaftlichen Themen über den Kongress hinaus

Vergleich gedrucktes Poster

  • Nur auf der Veranstaltung nicht verfügbar

  • Müssen in physischer Form transportiert werden

  • Bedruckte Poster sind nur auf statische Bilder und Texte beschränkt

  • Es fallen Druck- und Transportkosten an

  • Keine Änderungen nach Druck möglich, erhöht den Druck auf die Fertigstellung und richtige Darstellung ohne Fehler

Entscheiden Sie sich für die digitale Variante einer Posteraufstellung, ist es wichtig vorab ein paar Punkte in der Organisation und Umsetzung zu beachten. Wir geben Ihnen hier die wichtigsten Eckpunkte mit auf den Weg der digitalen Umsetzung. 

Erschienen am: 09.06.2023

Digitalisierung, Kongresse

Das könnte Sie auch interessieren

  • Digitalisierung, Kongresse

    Empfangscounter auf Kongressen modern gestalten

  • Kongresse, Wissen

    Wow Effekte auf Kongressen und Tagungen

  • Digitalisierung, Kommunikation, Kongresse

    Neue Kommunikationswege auf Kongressen

  • Kongresse, Zukunft

    E-Poster mit KI-Technologie interaktiver gestalten

Eine Frau zeichnet auf einem digitalem WhiteboardDigitale Whiteboards auf Kongressen
Ein Techniker bedient VMix (eine Livestreamingplatform)Livestreaming: Herausforderungen und Möglichkeiten für Events